6 Tipps damit dein Kind besser schläft 

Für dein Kind ist am Anfang alles neu und aufregend. Es muss alles von Grund auf erst erlernen. Auch das Schlafen gehen muss gelernt werden. Die neue Umgebung ist ungewohnt für dein Baby. Deshalb hat es grundsätzlich Angst etwas zu verpassen und kann deshalb nur schwer zur Ruhe kommen. Als Mutter oder Vater willst du natürlich alles richtig machen. 

Mit ein paar einfachen Tricks wird das zu Bett gehen nicht nur dir, sondern auch deinem Kind leichter fallen.

 

Gebe deinem Kind die benötigte Ruhe

Vor allem am Anfang wird dein Kind nur schwer zur Ruhe kommen. Vermeide deshalb vor allem vor dem zu Bett gehen unnötigen Stress und Aufregung! Lasse auch dich selbst nicht aus der Ruhe bringen und verzweifle nicht, wenn das Schlafen gehen nicht sofort klappt. 

Vermeide es am Abend nochmals mit deinem Kind zu spielen. Das putscht dein Kind unnötig auf und es wird länger dauern bis es zur Ruhe kommt. Ist dein Kind schon aus dem Säuglingsalter raus, wird dein Kind versuchen den Tag zu verlängern und das Zubettgehen hinauszuzögern. Lasse dich nicht darauf ein und achte auf eine regelmäßige zu Bett Geh Zeit. 

Das richtige Abendmahl 

Isst dein Kind schon am Abendbrottisch mit, dann achte darauf, dass das Essen nicht zu schwer ausfällt. Zu schweres oder zu würziges Essen am Abend wird den Einschlafprozess unnötig verzögern. 

Am besten setzt du zudem auf Bio Nahrung. Bio Produkte enthalten weniger bis keine Pestizide und sind daher für dein Kind weniger schädlich. Hast du keine Zeit selbst zu kochen, sind die Bio Baby Breis von Yamo sehr zu empfehlen. 

Achte auf eine regelmäßige Routine 

Kinder gewöhnen sich schnell an bestimmte Routinen und Rituale. Routinen helfen ihnen dabei, Dinge einfacher zu lernen und zu verstehen. Selbes gilt für das Zubettgehen. Durch die immer wieder kehrende Routine, weiß dein Kind was es zu erwarten hat. 

Es hilft zum Beispiel, wenn du nach dem Abendessen zusammen mit deinem Kind ins Bad gehst, es umziehst und fertig fürs Bett machst. Putze zusammen mit deinem Kind seine Zähne und bringe es anschließend ins Bett. Versuche diese Routine zu der selben Uhrzeit durchzuführen. Dein Kind wird so schnell lernen, dass es um diese Uhrzeit ins Bett geht und es wird ihm leichter fallen zur Ruhe zu kommen und dann einzuschlafen. 

Entwickle ein Einschlafritual

Einschlafrituale sind wichtig für dein Kind. Es wird dein Kind auf die Situation des Schlafengehens einstimmen und dein Kind wird sich durch das Ritual geboren und sicher fühlen. Ein gutes Ritual ist das gemeinsame Lesen einer Gute Nacht-Geschichte. 

Auch das Kuscheln mit ein Teddybär kann deinem Kind beim Einschlafen helfen. Integriere das Stofftier deines Kindes mit in das Abendritual. Der Teddybär wird dadurch zum täglichen Einschlafbegleiter. Dein Kind fühlt sich dadurch bestärkt und nicht alleine. 

Ist dein Kind schon älter, kannst du ihm zum Einschlafen ein Hörspiel abspielen. Viele Kinder mögen das und freuen sich dadurch sogar auf das Zubettgehen. 

Gemeinsames Kuscheln

Es wird deinem Kind helfen Ruhe zu finden wenn ihr gemeinsam Kuschelt. Lege dich dazu ruhig mit du deinem Kind ins Bett bis es müde ist. Streichle und küsse dein Kind sanft. Es wird sich dadurch wohlfühlen. Die Nähe zu dir ist sehr wichtig für dein Kind und vor allem beim Schlafengehen unabdingbar. Zudem wird die Bindung zwischen dir und deinem Nachwuchs gestärkt. Dein Kind lernt dir zu vertrauen und sich sicher bei dir zu fühlen. 

Finde die passende Bettdecke

Manchen Kindern hilft es, wenn sie von der Bettdecke beschwert werden. Das Einschlafen kann dadurch leichter fallen. Lasse dich dazu in einem Fachmarkt beraten. Achte jedoch darauf, dass die Bettdecke je nach Jahreszeit angepasst ist und dein Kind in der Nacht nicht schwitzt oder friert. Schau nach dem Einschlafen immer wieder nach deinem Kind und beobachte sein Schlafverhalten.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.